Pflanzenheilkunde
Die Pflanzen ermöglichen uns Menschen ein Leben hier auf der Erde. Wir sind mit ihnen tief verbunden und können auf Jahrhunderte alte Erfahrungen des Heilens mit Pflanzen zurückblicken. Heute wird die Pflanzenheilkunde auch als Phytotherapie bezeichnet. Wie und wann wirken Heilpflanzen?
In der richtigen Dosierung und Weise angewendet, regen Heilpflanzen unsere Selbstheilungskräfte an und führen Körper und Seele in die Balance. Sie haben ein großes Potential Regulationskräfte anzusprechen und sind daher als sanfte Heilmittel bekannt. Aber Heilpflanzen sind gleichzeitig auch stark und müssen mit Verstand und Erfahrung angewendet werden. Dabei ist die Konstitution und die individuelle Situation des Menschen zu berücksichtigen. Um Heilpflanzen so differenziert anwenden zu können, braucht man die Verbindung aus altem und modernen Wissen der Pflanzenheilkunde und einem tiefen Verständnis ihres Wesens und ihrer Eigenheiten. Dann können Heilpflanzen erstaunliches bewirken. Wie wende ich Pflanzenheilkunde an?
Meist verordne ich Mischungen von Kräutertees oder Tinkturen. Je nach Situation bietet sich aber auch die Anwendung als Salbe, Wickel, Bad oder Nahrungsmittel an. Die Rezepturen werden sich nie gleichen, weil ich die individuellen Gegebenheiten des Menschen berücksichtige. Dazu gehören die Symptome der Beschwerden, ihre tieferen Ursachen, die Veranlagungen und Konstitution des Menschen. Mir hilft dabei die Methode der Irisdiagnose (Augendiagnose), über die ich Hinweise auf genetischen Veranlagungen, aktuelle Probleme und Ursachen der Beschwerden erhalte. Eine individuelle Rezeptur öffnet die richtige „Tür“ für den Heilungsprozess. Akute Krankheiten können schnell behoben werden, für chronische Erkrankungen ist jedoch eine langfristige Behandlung notwendig, bis der Körper es wieder alleine schafft im Gleichgewicht zu bleiben. Auch ohne Beschwerden lohnt es sich, körperliche Schwachstellen zu behandeln, nach dem Grundsatz: Vorbeugen ist besser als Heilen. Gerne empfehle ich individuellen Heiltees. Trinken von Kräutertee ist sehr empfehlenswert, weil die Impulse der Pflanzen gut über die Flüssigkeit vom Körper aufgenommen und die Nieren unterstützt werden. Rhythmisches 3xtäglich Tee zubereiten und trinken ist ein bewusstes: „Ich tue jetzt etwas für mich!“. Für die seelisch-geistige Begleitung im Heilungsprozess setze ich gern Spagyrische Essenzen (Spagyrik) aus Heilpflanzen ein.